Kunsttherapie

Die Kunsttherapie ist ein kreativtherapeutisches Verfahren und  integrierter Bestandteil in der Ergotherapie. Die kunsttherapeutische Vorgehensweise orientiert sich u.a. an tiefenpsychologischen, verhaltenstherapeutisch-lerntheoretischen, systemischen und ganzheitlich-humanistischen Ansätzen.

Kunsttherapie wird insbesondere im Bereich der neuropsychologisch orientierten Behandlung (Hirnleistungstraining) sowie in der psychisch funktionellen Behandlung eigesetzt und hat sowohl einen präventiven als auch rehabilitierenden Charakter.

Der non-verbale Einsatz künstlerischer Mittel bietet die Möglichkeit, Gefühle unmittelbar am Werk auszudrücken. Durch die spielerische, sensorische und körperliche Materialerfahrung sowie durch das affektive Erleben entsteht eine neue sinnlich-erlebbare Wirklichkeit. Über die Kreativität werden Teilleistungen trainiert (optisch, akustisch, Raumlage, Intermodalität, Serialität) und Ich-Funktion gestärkt.

 

Ziele der Kunsttherapie: Entwicklungsförderung, Kreativ-handwerkliche und gestalterische Tätigkeit, Förderung im sozio-emotionalen Bereich, Verbesserung im neuropsychologischen und –physiologischen Bereich sowie im motorisch-funktionellen Bereich.