Was ist Demenz?

Demenz bedeutet vom Geist bzw. Gedächtnis entfernt zu sein. Demenz ist die Folge einer meist chronischen oder fortschreitenden Krankheit des Gehirns.

 

Folgende Funktionen des Gehirns können u.a. beeinträchtigt sein:

  • Gedächtnis
  • Denken
  • Orientierung
  • Auffassung
  • Rechnen
  • Lernfähigkeit
  • Sprache
  • Urteilsvermögen

 

Die genannten Beeinträchtigungen werden gewöhnlich begleitet von Veränderungen

  • der emotionalen Kontrolle
  • des Sozialverhaltens
  • der Motivation

 

Das übergeordnete Ziel der ergotherapeutischen Arbeit mit Demenzpatienten ist, den Betroffenen eine möglichst hohe Lebensqualität und Selbstständigkeit zu bewahren und vorhandene Fähigkeiten zu fördern, um sie möglichst lange zu erhalten.

 

Dazu gehört auch, Angehörigen helfend zur Seite zu stehen.

 

Ergotherapeutische Maßnahmen zur Behandlung von Demenzkranken dieser Praxis sind:

  • Bewegungstraining
  • Gedächtnistraining
  • Training der Tätigkeiten des täglichen Lebens
  • Entspannung
Bewegungstraining